Menu

Kurz und gut: DIY-Interview mit Anna Dushime

Sie ist Journalistin, Podcast-Moderatorin und Redaktionsleiterin der Satire-Serie „Browser Ballett“. In unserem Do-it-yourself-Interview gibt Anna Dushime einen Einblick in ihre Arbeit und teilt ihre Gedanken zum aktuellen Wahlkampf.

VON ALEXANDRA RESCH AM 02. JUNI 2021

Als Redaktionsleiterin für Formate wie „Aurel“ und „Browser Ballett“ gehört Humor zu Ihrem Beruf: Auf einer Skala von 1 (niemals) bis 10 (ständig): Wie häufig vergeht Ihnen nach mehr als einem Jahr Corona das Lachen?

2

Könnte politische Kommunikation in Deutschland auch mehr Humor vertragen?

Unbenanntes DokumentYes,pleasePleasedon’t

 

Wo hört für Sie in der politischen Kommunikation der Spaß auf?

Bei Täuschung, Desinformation und bewusster Manipulation.

 

Browser Ballett greift immer wieder auch politische Debatten auf und setzt sich kritisch und satirisch mit aktuellen Themen auseinander. Wie hoch ist die Troll-Quote in den Kommentarspalten?

Unsere Community ist wirklich toll, daher ist das nicht wirklich ein Problem für uns. Bei Themen wie Gendern kommen aber die wenigen Trolle auch zum Vorschein.

 

In Deutschland nimmt der Wahlkampf langsam Fahrt auf. Welche Themen bekommen dabei Ihrer Ansicht nach nicht genug Aufmerksamkeit?

  • Inklusion von Menschen mit Behinderung

  • Digitalisierung, vor allem im Hinblick auf Schulen und in Ämtern

  • Polizeigewalt und Rassismus (echte Lösungen, kein perfomatives Wahlkampfgetue)

 

Und welche zu viel?

  • Imaginierte Sprechverbote

  • Gendern

  • Clankriminalität

 

Durch Kontaktbeschränkungen fällt es vielen schwerer, sich mit anderen über die aktuelle Lage auszutauschen. Wie verschaffen Sie sich Gehör?

Wenn mich etwas aufregt, ... lass ich es auf Twitter raus wie alle normalen Menschen. Spaß beiseite: Wenn mich etwas aufregt, versuche ich zunächst herauszufinden, warum – und rege mich dann bei Freunden und Familie auf. Meist via (nerviger) Sprachnachrichten.

Wenn ich etwas nicht verstehe, ... google ich's oder frage eine Person, die das wissen könnte.

Wenn ich etwas richtig gut finde, ... poste ich darüber (auf Twitter oder Instagram).

 

Sie haben mit „Hart Unfair“ und „1000 erste Dates“ zwei regelmäßig erscheinende Podcasts. Welche Vorteile hat das Format für Sie im Vergleich zu anderen Medien?

  • Intimere Atmosphäre. Das macht die Gespräche mit den Gästen authentischer.

  • Ich glaube, dass man über das gesprochene Wort tiefer in ein Thema einsteigen kann und Informationen und Wissen besser aufnimmt.

  • Podcasts können dank Smartphone überall gehört werden. Bei der Arbeit, im Auto, beim Putzen. Das geht mit anderen Medien nicht immer.

Und: Ich kann die Podcasts ungeschminkt und in Jogginghose aufnehmen.

 

Wo zwischen diesen beiden Polen bewegt sich für Sie der perfekte Podcast?

Unbenanntes DokumentLockerer Smalltalktiefgründige Unterhaltung

Lassen Sie uns zum Abschluss noch ein passendes Meme zur aktuellen Lage da?

Unbenanntes Dokument

Wie hat Ihnen dieses Interview gefallen? Schreiben Sie uns.